Gedanken zur Feldsaison 2018

Gedanken zur Feldsaison 2018

Grobes Versuchsdesign: Vergleich der Erntemenge und –Qualität von ökologischen und konventionellen Tomaten- und Bohnensorten unter Unkrautdruck. Anbau als Bohnen-Tomaten-Mischkultur (im PE Mörtelkübel) und als Einzelpflanzen (im Topf) zum Vergleich. 

Pflanzen

Oktober 2018, der Herbst ist nun auch endgültig hier in Göttingen angekommen und ich habe mich schweren Herzens letzte Woche von meinen Pflanzen getrennt. Fast 6 Monate lange waren meine fast 400 „Kinder“ fester Bestandteil meiner täglichen Arbeit und in meinen Gedanken wenn ich einmal nicht da war.

Trotz des sehr heißen Wetters haben sich fast alle Bohnen- und Tomatensorten gut geschlagen. Die Erntesaison startete dieses Jahr am 19. Juni mit den ersten Bohnen. 6 Wochen lange lief die Ernte wirklich gut, bis irgendwann plötzlich der Spinnmilbendruck zu stark wurde. Nach diesen 6 Wochen wurden recht schnell auch die ersten Tomaten reif und ich habe mit der Bohnenernte aufgehört, da die Bohnen durch die Milben doch recht schnell schwächer und schwächer wurden. Das gute Wetter und die heißen Tage sorgten aber dafür, dass die Tomaten schnell reif wurden und sich bei ausreichender Bewässerung wohl gefühlt haben. Trotzdem habe auch ich festgestellt, dass die sehr heißen Tage diesen Sommer auch meine Pflanzen extrem gestresst haben und die Ernte in den zwei extremen Wochen auffällig schlechter war. Um die Pflanzen nach dieser extremen Zeit zu schonen habe ich ab September fast komplett aufgehört sie auszugeizen und nur noch gelegentlich dafür gesorgt, dass die Pflanzen eine Struktur behalten, an der man gut ernten kann. Das hat meiner Einschätzung nach den Pflanzen sehr gut getan, sie haben sich gut erholt und sind voller Kraft neu durchgestartet. Ausgeizen wird meiner Erfahrung viel und gerne unter Hobbygärtnern gemacht, sehr wahrscheinlich tut es aber den Pflanzen (wie allen anderen Lebewesen) auch mal gut, wenn man sie einfach in Ruhe lässt und nicht immer „hier und da“ etwas abschneidet.

Insgesamt habe ich über die gesamte Ernteperiode:

13.905 grüne Bohnen geerntet (78 kg)

und 13.601 Tomaten geerntet (643 kg)

Wie sich die Ernte genau zusammensetzt, ob es Unterschiede zwischen der ökologischen und konventionellen Sortengruppe gab und wie sich der Mischanbau von Bohnen- und Tomatenpflanzen zusammen in einem Kübel auf die Ernte und Qualität der Früchte ausgewirkt hat, bleibt spannend und wird sich in der anschließenden statistischen Auswertung genau zeigen.

Abschließend möchte ich bei all den lieben Menschen bedanken, die mich im Vorhinein und während der letzten Monate mit Fachwissen, Muskelkraft und Kreativität begleitet und unterstützt haben. Ohne die Gärtnerinnen im neuen Botanischen Garten hier in Göttingen und meine studentischen Mitarbeiterinnen wäre ich bestimmt keine so stolze Pflanzenmutter geworden!

Anoush

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen